DIEFENTHAL1905 Materialkunde

Materialkunde

Materialkunde
DIEFENTHAL1905 Materialkunde für alle die sich 
schonmal die ein oder andere Frage über die Materialien
gestellt haben die bei der Herstellung ihrer Kopfbedeckung
verwendet worden sind. Oder denen einfach der richtige
Fachbefriff fehlt.




HAARFILZ
Ein aus aus Tierhaaren (meist Kaninchen) hergesteller Filz.
Der Herstellungsprozess beim Haarfilz ist aufwendiger als bei Wollfilz was auf seine glattere Struktur zurückzuführen ist. Bedingt durch diese glattere Struktur und Oberfläche kratzt Haarfilz weniger als Wollfilz. Auch ist sein Erscheinungsbild edler, da er mehr glänzt als der eher stumpfere Wollfilz. Allerdings ist Haarfilz daher in der Produktion erheblich teurer als Wollfilz.

WOLLFILZ
Ein aus Schafswolle hergestellter Filz.
Produkte aus Wollfilz isolieren sehr gut gegen Kälte und Hitze und speichern Wärme. Wollfilz kann außerdem sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen und sie bis zu einem Vielfachen seines Eigengewichtes im Inneren speichern. Er ist druckelastisch, was ihn unempfindlich gegenüber Knittern/Knicken macht. Außerdem ist Wollfilz selbst bei direkter Feuereinwirkung schwer entflammbar.
 

MELOUSINE
Bei Melousine handelt es sich um einen langflorigeren Haarfilz.
 

RAFFIA
Raffia bezeichnet die aus den Fiederblättchen der Raphia farinifera Palme gewonnenen Blattrippenfasern. Raffiafasern sind sehr fest und dehnbar und zeichnen sich durch eine glänzende, seidig-schimmernde Oberfläche aus.

 

VELOURFILZ
Von Velour spricht man bei einem leicht aufgerauten Haarfilz. Die Oberfläche erlangt dadurch eine samtartige Haptik.
 

ANTILOPE
Bei Antilope handelt es sich nicht um Filz aus Antilopenhaar sondern um eine sehr fein geschliffene Haarfilzqualität.
 

BIBER
Der Biber galt früher als König der Pelztiere aufgrund der Qualität  und der Eigenschaften des Pelzes. Biberfilz ist auch heute noch wesentlich teurer als anderer Haarfilz und wird nur bei sehr hochwertigen Haarfilzhüten verarbeitet.

 

PANAMA
Als Panama oder Panamahut wird umgangssprachlich ein ausschließlich in Ecuador handgeflochtener Strohhut aus Toquillastroh bezeichnet. Die bezeichnung "Panama" rührt daher, dass die in Ecuador hergestellten Hüte früher über Panama in die USA importiert wurden. Daher wurden sie mit einem panamaischen Zollstempel versehen.
 

TWEED
Tweed, nach dem schottischen Wort "tweel" benannt was gleichzusetzen ist mit dem deutschen "Twill", beschreibt eine in Köperbindung gewobene Wolle. Am häufigsten tritt Tweed in britschen Tartans auf aber auch in anderen Designs. Er wird für Bekleidung genauso wie für Kappen verwendet.

 

STUMPE
Als Stumpen bezeichnet man die, noch jeglicher Modeform entbehrenden, Grundformen eines Filzhutes.

 

GARNITUR
Unter den Begriff Garnitur fällt alles was außen als Zierrat auf einem Hut angebracht ist.

 

KRONE
Als Krone bezeichnet man den oberen Teil des Hutkopfes. Die Krone kann in verschiedenster Art geformt werden. Die meisten dieser Formen haben eigene Bezeichnungen (so z. B. Tear drop, Cattleman Crease, Diamond, open crown, etc.)

 

KREMPE
Die Hutkrepme ist der Teil der am Hut meist waagerecht vom Hutkopf absteht. Die Form und Größe der Krempe ist bei den meisten Hutmodellen zusammen mit der Kronenform ausschlaggebend für die Namensgebung des jeweiligen Modells.

 

HUTSCHULTER
Mit Hutschulter bezeichnet man den Teil des Hutes wo die Krempe in den Kopf übergeht. Meist umläuft den Hut an dieser Stelle ein Ripsband.
 

KNIFF
Dellen vorne seitlich am Hut. Diese kleinen Einbuchtungen am Kopfteil des Hutes dienen zum Anfassen beim Aufsetzen und Abnehmen des Hutes.
 

HALS
Als Hals bezeichent man die aufrechte Seite des Kopfes. Zusammen mit dem Kronendach ergibt sie den Hutkopf.

 

KRONENDACH
Als Kronendach bezeichnet man die Oberseite des Hutkopfes. Zusammen mit dem Hals ergibt sie den Hutkopf.

 

LOCKE
Locke bezeichnet einen um- oder hochgebogenen Krempenrand.
 

ROLLER
Eine Hutkrempe, die sich rundherum gleichmäßig einrollt nennt man "Roller".
 

APPRETUR
Als Appretur bezeichnet man ein Steifemittel welches aus unterschiedlichen härtenden Inhaltsstoffen besteht und entweder aufgespritzt, aufgepinselt oder durch Tauchen aufgetragen wird. Es sorgt für die Formstabilität eines Hutes, je nach Auftragsmenge.
 

MODISTIN
Bei der Modistin oder auch Putzmacherin handelt es sich um einen Ausbildungsberuf der das weibliche Pendant zum Beruf des Hutmachers darstellt. Sie fertigen Kopfbedeckungen aller Art im Bereich der Bekleidungs- und Kostümherstellung.
 

FLOR
Als Flor bezeichnet man die Senkrecht zur Oberfläche verlaufenden Fasern. Ein Stoff kann z. B. kurz- oder langflorig sein welches sich entscheidend auf die Haptik und Optik des Endproduktes auswirkt.
 

GRÖßE
Während in deutschsprachigen Ländern der Kopfumfang in Zentimetern angegeben wird, wird in englischsprachigen Ländern nicht mit dem Umfang sondern mit dem Durchmesser gearbeitet der in Zoll angegeben ist. Während die englischen Maße den exakten Durchmesser wiedergeben, sind die US-amerikanischen Maße etwa 1/8 Zoll größer angelegt.